Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Lorenz, Piera

Piera Lorenz wurde 1939 in Breslau geboren und kann auf ein bewegtes Leben, das ganz im Zeichen der Kunst und der Selbstfindung stand, zurückblicken. Nach zwei abgeschlossenen Studien wurde Piera zunächst freischaffende Malerin und Designerin, eröffnete nacheinander mehrere Ateliers im In- und Ausland und unternahm zahlreiche Studienreisen ins europäische Ausland. Die ganz persön­liche Entwicklung der Autorin ist aber noch lange nicht beendet und wird seit Jahren von zahlreichen Ausstellungen ihrer surrealistischen Werke begleitet.



Sommerwind und Seidenbluse

Eine einzigartige Autobiografie von Wandlung und Verwandlung eines Menschen

In „Sommerwind und Seidenbluse“, wächst ein junges Mädchen, in den beschwerlichen Jahren der Nachkriegzeit, im Körper eines Jungen heran. Mit erfinderischem Fleiß und harter Arbeit kämpft sich die Familie durch die harten Zeiten. Schon von klein auf spürt die Protagonistin eine Neigung zu den feinen Stoffen, die vornehmlich der Damenwelt vorbehalten sind. Nach den vielen Jahren der Selbstfindungsphase und dem langen Kampf mit der deutschen Bürokratie, vollzieht sich schließlich die langersehnte Wandlung von Peter zu Piera. 

Die Biografie gewährt einen außergewöhnlichen Blick in das bürgerliche Leben der Nachkriegszeit und in die emotionale Welt der transsexuellen Pro­tagonistin. Die Autorin besticht durch ihren klaren und authentischen Schreibstil. Eine bewegende Geschichte über ein faszinierendes Doppelleben und den Kampf um Akzeptanz und Toleranz der eigenen Sexualität.

324 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 13,90

ISBN 978-3-8280-3377-1

Auch als E-Book erhältlich!

324 Seiten • E-Book • EUR 9,99

ISBN 978-3-8280-3378-8

-> Dieses Buch bestellen

-> Dieses E-Book kaufen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben

Pressestimmen:

"[...] Menschen, die kaum etwas über Transsexualität wissen, aber über Betroffene urteilen. Piera verarbeitet solche Begegnungen gut. 'Wem habe ich Rechenschaft abzulegen?' [...] Was sie zum Schreiben ihres Buches bewegt hat, war zum einen der Wunsch, nichts in Vergessenheit geraten zu lassen. Vor allem aber war ihr wichtig, die Schwierigkeit eines transsexuellen Lebens aufzuzeigen – 'und somit für ein besseres Verständnissund mehr Toleranz innerhalb der Gesellschaft zu werben und damit auch Betroffenen Mut zu machen'. [...]"

Veröffentlicht im "Blicker" – Stadtmagazin Lippstadt, No. 109.

>> Buch veröffentlichen