Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Eine Utopie schreiben - 

Schreibtipps



 

Der Wunsch nach einer besseren Welt 

Wie würde unser Leben aussehen, wenn es keine Kriege, keine Krankheiten und keine Naturkatastrophen geben würde? Wenn zwischen den Menschen statt Hass, Machtgier, Neid und Missgunst nur Liebe, Hilfsbereitschaft und gegenseitige Achtung herrschen würde? Was für eine schöne Welt! – Und was für eine Utopie? Bereits vor über 2000 Jahren hat der griechische Philosoph Platon seine Gedanken und Ideen über den perfekten Staat in seinem weltberühmten Werk „Politeia“ zusammengetragen. Bis heute rauschen die Köpfe der Menschen, wenn sie über die idealen gesellschaftlichen Verhältnisse und Staatsstrukturen nachdenken und diskutieren. Dabei ist der Interpretationsspielraum bei der Frage nach der perfekten Welt grenzenlos. Die einen plädieren für soziale Gerechtigkeit und einer Verschiebung der Machtverhältnisse. Die anderen wünschen sich eine Welt ohne Waffen. Eine schöne, freundliche und friedliche Welt wird als „Utopie“ bezeichnet, in der die gesellschaftlichen und politischen Missstände von heute behoben wurden. Ihren Ursprung und ihre Namensgebung verdankt die Utopie Thomas Morus, der mit seinem 1516 erschienenen gleichnamigen Roman den Begriff ins Leben gerufen hat.


Utopie als positive Lebenseinstellung

Utopien finden ihren Ansatz genau dort, wo sich jeder seine Gedanken und Wünsche über die eigene Zukunft macht. Der Wunsch nach einer besseren Zukunft ist tief in der menschlichen Natur verankert. Jede Generation hofft auf bessere Lebensverhältnisse und dass der Fortschritt zukünftig Wohlstand und Frieden für alle bringt. Wenn Sie sich gerade in einem Lebensabschnitt befinden, in diesem Sie Ihre persönlichen Vorstellungen über die Zukunft niederschreiben möchten, verraten wir Ihnen gerne ein paar Tricks und Tipps für einen utopischen Roman. Vorweg: Ihrer Kreativität und Vorstellungskraft sind dabei keine Grenzen gesetzt! Auch wenn die Utopie erst einmal nur ein fiktives Konstrukt ist, könnte sich diese doch in Zukunft verwirklichen. 


Alles braucht einen Anfang

 Es ist die Welt von heute, die uns zum Nachdenken bewegt. Es sind die Kriege, die Armut und die Zerstörung der natürlichen Lebensräume, wodurch uns eine Utopie verwehrt bleibt. Denken Sie einmal darüber nach, welcher Auslöser zu einer gesellschaftlichen Umstrukturierung im Sinne einer Utopie führen könnte. Ist es die Fridays-for-Future- Bewegung, die das Umweltbewusstsein stärkt, oder der technologische Fortschritt, der alle aktuellen Probleme lösen kann? Entscheiden Sie sich für ein besonderes Ereignis in der Menschheitsgeschichte, um den utopischen Gedanken weiterzuspinnen. Dabei ist es irrelevant, ob es sich um ein vergangenes, fiktives oder realitätsgetreues Ereignis handelt. Wichtig ist nur, dass ein Zusammenhang zwischen den Herausforderungen der heutigen Zeit und der Utopie von morgen besteht und dass diese Entwicklung logisch nachvollzogen werden kann. 

 

Das Ideal einer Gesellschaft 

 Jetzt geht’s ans Eingemachte! In diesem Schritt sammeln Sie Ihre Ideen und entwerfen das Grundgerüst Ihrer Utopie. Welche politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Strukturen bestehen in dieser? Wie harmonieren Mensch und Natur miteinander? Wie ist das Rechtssystem aufgebaut, sodass faire und konsensfähige Entscheidungen getroffen werden können? Beginnen Sie zunächst mit kleinen Ausformungen Ihrer Utopie und gestalten Sie diese Schritt für Schritt ausführlicher. Auch wenn aus heutiger Sicht Ihre Utopie realitätsferne Strukturen aufweist, zögern Sie nicht, diese in Ihren Roman einzubringen. Wer weiß schon, ob Wissenschaftler nicht schon bald in der Lage sein werden einen Impfstoff für jede Krankheit entwickeln, oder ob ein Gerät erfunden wird, mit dem die Luft von gefährlichen Schadstoffen befreit werden kann? 

Neben den gesellschaftlichen und staatspolitischen Strukturen einer Utopie stehen auch die Lebensqualität, Gefühle und Verhaltensweisen der Menschen im Mittelpunkt. Von welchen medizinischen, technologischen und bildungswissenschaftlichen Gütern profitiert die Gesellschaft und inwiefern wird deren Lebensqualität durch diese perfektioniert? Auf welcher Gefühlsebene bewegt sich die Gesellschaft? Ist sie sich ihres Wohlstandes und ihrer Errungenschaften bewusst? Oder hat die perfekte Gesellschaft bereits vergessen, dass es einmal Armut, Krieg und politische Tyrannei gab? Mit der Beantwortung dieser Fragen gewinnt Ihre Utopie an Lebendigkeit, um den Leser auch emotional zu berühren. 

 

Positiver Lichtblick

 Die Utopie zeichnet sich durch ihren gesellschaftskritischen Charakter aus. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird sie im Sinne einer schönen oder idealen Zukunftsvision verwendet, die aber als undurchführbar gilt, da sie einer realen Grundlage entbehrt. Und dennoch, so wie unser Leben laut Marcus Aurelius das Produkt unserer Gedanken sein soll, so können utopische Ansätze die Gesellschaft zum Umdenken bewegen und die Zukunft positiv beeinflussen. Was für utopische Ideen und Gedanken Sie auch immer zu Papier bringen – es wird sich allemal lohnen! Was für einen utopischen Roman Sie auch immer verfassen – es wird die harte Arbeit auf alle Fälle wert sein! 

Bekannte utopische Buchtitel

 
  • "Utopia" von Thomas Morus   
  • "Breathe- Gefangen unter Glas" von Sarah Crossan
  • "Politea" von Platon 
 

Utopische Literatur in unserem Haus

  • "Soziale Gerechtigkeit in Deutschland  - eine native Utopie?" von Johann-Friedrich Huffmann

 __________________________________________________________________

-> Buch veröffentlichen 

-> Manuskript einsenden