Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Sonderanthologien

 


Lebensträume – wenn ich noch einmal von vorne beginnen könnte

Gedichte / Sonderband zum Lyrik-Wettbewerb 2020 

Habe ich? Hätte ich? Was wäre wenn?

Wer hat sich ähnliche Fragen im Laufe seines Lebens nicht schon gestellt?

Diese außergewöhnliche lyrische Sammlung liefert nachdenkliche, tiefgründige, aber auch heitere und amüsante Antworten. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich überraschen!

132 Seiten • Paperback • EUR 11,00

  ISBN 978-3-8280-3552-2

 

-> Dieses Buch kaufen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben

Rezension

"Mal regt „Lebensträume“ zum Nachdenken an, mal schmunzelt man über die Lebensträume der Autoren. Wenn man ehrlich in sich selber hineinhorcht und hineinschaut, ist der ein oder andere Leser bestimmt auch froh darüber: Man liest die Lebensträume der Autoren. Die eigenen Lebensträume darf man ja für sich behalten." (Volkert Neef, Berlin City Report)

-> weiterlesen

 

Mütter und Töchter

Licht und Schatten einer besonderen Bindung

 

Mütter und Töchter – keine andere Beziehung im Leben einer Frau ist so intensiv und zugleich so komplex wie die zu ihrer Mutter. Mama weiß Rat. Mama ist da, wenn es Probleme gibt. Mama ist der Fels in der Brandung. Mit ihrer Mutter gehen Mädchen die erste Bindung ihres Lebens ein. Ob das Verhältnis von Wärme und Geborgenheit, Liebe und Loslassen geprägt ist, ob die Tochter sich missverstanden oder von der Mutterliebe eingeengt fühlt, diese Beziehung prägt das ganze Leben. Und: Nur die Mutter kann mit einer harmlosen Frage das Gemüt in Rage bringen, weil ihre Bemerkung als Kritik an der eigenen Person und dem eigenen Lebensstil aufgefasst wird!


19 Autorinnen beleuchten in ihren Texten Licht und Schatten dieser besonderen Bindung:

Sonja Ahrend • Carmen Amato • Eva-Marie Brodheim-Egbuna • Juliane Frewert • Tamara Fuchs • Katarina Grgić • Kristina Holler • Lily .N. Hope • Helga Kolak • Sabrina Latic • Helene Merk • Emma Neumann • Maria Quinius • Marla Reich • Gabriele Schienmann • Heimgart Schneider • Roswitha Schwenk • Maria Simon • Heidrun Stödtler

 

100 Seiten • Hardcover • EUR 14,90

  ISBN 978-3-8280-3508-9

Auch als E-Book erhältlich!

100 Seiten • E-Book • EUR 9,99

ISBN: 978-3-8280-3509-6

-> Dieses Buch kaufen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben





Glücklich sind jene, die wahre Freundschaft kennen

Gedichte

Wahre Freunde findet man nicht oft. Diese Freunde, mit denen man lachen und weinen, aber auch schweigen kann, denen man vertraut, auf die man sich blind verlässt und bei denen man so sein darf, wie man wirklich ist. 

 

Der Literaturpreisträger, Gabriel José García Márquez, erschuf ein wunderbares Sprachbild zum Thema Freundschaft mit seinem Zitat „Ein wahrer Freund ist der, der deine Hand nimmt, aber dein Herz berührt“.

Mit ausgewählten Gedichten des Frieling-Lyrik-Wettbewerbs 2019 möchten wir Freundschaften in poetischen Ausführungen ganz unterschiedlicher Art feiern. Feiern Sie mit!

124 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 10,00

 ISBN 978-3-8280-3489-1


-> Dieses Buch kaufen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben

 

 

 

 

Ich bin (k)ein Berliner/Brandenburger 

Geschichten vom Leben und Ankommen

„Ich bin (k)ein Berliner/Brandenburger“ lautete die Bekundung, mit der zur Teilnahme am Schreibwettbewerb um den Zeitzeugenpreis Berlin-Brandenburg 2011 eingeladen wurde. Gefragt waren persönliche Geschichten vom Leben und Ankommen in der Region. Fast hundert Beiträge von bemerkenswerter Qualität haben unter anderem die Frage beantwortet, was das Besondere daran ist, ein Berliner oder Brandenburger zu sein. Ein prominenter Jurorenkreis wählte schließlich die besten Arbeiten aus. In vorliegender Anthologie sind die wichtigsten Beiträge des Wettbewerbs und der Preisverleihung versammelt, darunter die Beiträge der drei Preisträger sowie acht weitere bemerkenswerte Wettbewerbstexte.

208 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 10,00

ISBN 978-3-8280-2977-4


-> Dieses Buch kaufen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben



Soziale Gerechtigkeit in Deutschland – eine naive Utopie?

Über Bildung, Boni, Hartz IV und Generationenverträge 

„Soziale Gerechtigkeit in Deutschland – eine naive Utopie?“ Unter diesem Thema widmen sich die Autorinnen und Autoren der vorliegenden Anthologie solchen Fragen wie: Ist unsere Gesellschaft sozial gerecht? Ist sie es überall und in ausreichendem Maße? Was ist zu tun, um etwaige Defizite in der sozialen Gerechtigkeit zumindest zu verringern und zugleich die individuelle Freiheit und Eigenverantwortung zu stärken? Hierzu haben sie ihre Meinungen, Erfahrungen und Vorschläge aufgeschrieben, um sie einer breiteren Leserschaft zugänglich zu machen und Denkanstöße zu geben.

16 Autorinnen und Autoren sind mit publizistischen und literarischen Beiträgen an vorliegender Anthologie beteiligt: Reinhold Certa • Jutta Glockauer • Claudia Herber • Ulrich von Hoff • Anita Hottenrott • Horst Jesse • Helga Lehmann • Anita Lompa • Günther Melchert • Rolf von Pander • Martin Ruhtz • Anne Schätzko • Heimo Steinlechner • Ingrid Wagner • Helga Wenzke • Ursula Wessel

160 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 10,00

ISBN 978-3-8280-2983-5


-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben


Unterwegs zum Ort der Träume

Jungsein in Brandenburg gestern und heute

Wie es sich anfühlt(e), in Brandenburg jung zu sein, erzählen die Teilnehmer des Zeitzeugenpreises Berlin-Brandenburg 2013. Die zehn besten Beiträge sind im vorliegenden Band versammelt. Der Älteste gehört dem Jahrgang 1925 an, der Jüngste wurde vier Jahrzehnte später geboren. Sie berichten von Indianerspielen mit Cowboy-Defizit, Turnwettkämpfen in Zeiten der Not und Badevergnügen mit alliierten Folgen. Bescheidener ging es zu als heute, und doch wurden auch hier jede Menge Zukunftspläne geschmiedet und Träume gelebt. Wenn das tägliche Brot gesichert war, kamen Mal- und Schreibversuche, Tanzabende oder der Arbeitersportverein zu ihrem Recht. Brandenburg war Heimat, Zufluchtsort und Ferienparadies, facettenreicher Schauplatz von Familiensagas, kindlichen Tragödien und Aufstiegsstories. 

Aus den zahlreichen Wettbewerbsbeiträgen wählte ein prominenter Jurorenkreis die besten Arbeiten aus, die nun in der vorliegenden Anthologie versammelt sind. Dem Geleitwort von Dr. Johann-Friedrich Huffmann, Zeitzeugenpreis-Initiator und Verleger des Frieling-Verlages Berlin, folgen die Beiträge der Wettbewerbssieger Monika Restetzki (1. Preis), Peter Schüler (2. Preis), Uta Störmer (3. Preis) und Horst Weinert (3. Preis) sowie weitere bemerkenswerte Wettbewerbstexte von Andreas Büchtemann, Ina Droste, Stephan Fölske, Hans-Joachim Kalbow, Heinz Niendorf und Benno Sparka

208 Seite • Taschenbuch (Paperback) • EUR 12,00

ISBN 978-3-8280-3179-1


-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben