Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Vereinigtes Königreich - Sitten, Gebräuche und Landestypisches 




Geburt in Schottland 

In Schottland gibt man einem Neugeborenen eine Silbermünze. Diese soll ihm Glück bringen. Wenn das Baby die Münze fest umklammert, heißt es, dass es später mal geizig sein wird. Lässt es die Münze fallen, so sagt man, dass es achtlos mit Geld umgehen wird. 


Hochzeit in England

Auch in England gibt es etliche alte Hochzeitstraditionen, die nach wie vor ausgeübt werden:
Something old, something new:

Something old, something new, 
something borrowed, something blue 
and a silver sixpence in your shoe 
to make all her wishes and dreams come true!

Die Braut soll also etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes, etwas Blaues und einen silbernen Sixpence in ihrem Schuh tragen, damit die Ehe auch wirklich glücklich wird und ihre Träume in Erfüllung gehen.
Eine weitere Tradition schreibt zwei Hochzeitstorten vor. Eine ist ein Früchtekuchen, die andere, der sogenannte „Grooms Cake“, hingegen eher aus Schokolade. Von der Hochzeitstorte aus Früchten wird traditionell oft ein Stück aufbewahrt und eingefroren, um es dann zur Taufe des erstgeborenen Kindes zu verzehren.
Auf englischen Hochzeiten werden häufig viele Reden und Trinksprüche gehalten, die mit einem Klingen von Messer oder Löffel an einem Glas angekündigt werden. Wenn das Paar im ersten Jahr ihrer Ehe Glocken läuten hört, die an das Geräusch der Hochzeitsfeier erinnern, soll es sich laut Brauch auf der Stelle küssen – ein romantischer Brauch über die Hochzeit hinaus wie wir finden!


Tod in England 

In England ist es für Fußballfans möglich, auch nach ihrem Tod ihrem Verein und ihrem Team nahe zu sein. Der Londoner Fußballclub Queens Park Rangers ermöglicht, dass verstorbene Fans auf dem Spielfeld bestattet werden. Die Asche wird dabei in einem Bereich hinter dem Tor beigesetzt und es wird angenommen, dass die Fans so gegnerische Tore verhindern können. 


Feiern und Festlichkeiten in England

In England feiert man am 5. November die „Guy Fawkes Night“. Dabei wird mit einem Freudenfeuer (Bonfire) dem gescheiterten Attentat auf den englischen König 1605 gedacht. In vielen Orten finden Straßen- und Fackelumzüge statt, bei dem Feuerwerke gezündet und Puppen verbrannt werden.

Skurriles

Es ist im Vereinten Königreich illegal, in den Houses of Parliament zu sterben. Sollte dies trotzdem passieren, muss der Leichnam vor der Ausstellung der Sterbeurkunde aus dem Gebäude entfernt werden. Ansonsten hätte der Tote Anspruch auf ein Staatsbegräbnis.


Man kann in Großbritannien Trauergäste mieten, um die Beerdigung zu füllen. Der Service wird „Rent a Mourner“ Dienst bezeichnet.

In Großbritannien wird es als Verrat angesehen, eine Briefmarke mit der Königin auf den Kopf zustellen. Man kann dafür ins Gefängnis kommen.