Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

KOSOVO - Sitten, Gebräuche und Landestypisches




Geburt im Kosovo

Im Kosovo schenkt man zur Geburt traditionell Geld, dabei war es früher Tradition, dass nur einem Jungen etwas geschenkt wurde. Heutzutage erhalten die Mädchen allerdings auch Geschenke. Bei einem Jungen ist es allerdings noch üblich zu dem Geld (in Scheinen) noch ein Geldstück zu schenken, damit der Junge später einmal groß und stark wird. 


Hochzeit im Kosovo

Traditionelle Hochzeiten im Kosovo können mindestens sieben Tage dauern. Das Brautgeschenk ist meist eine höhere Summe Geld, um die erheblichen Kosten einer so großen Feier decken zu können. Der Rest wird vom Bräutigam gezahlt. Außerdem hat die Braut am Tag ihrer Hochzeit mehrere Kleider und zieht sich mehrfach um.

Der erste Tag der Feierlichkeiten findet zusammen mit den Familienmitgliedern statt. Es werden traditionelle Lieder gesungen und alle essen und trinken gemeinsam. Außerdem werden sich die verschiedenen Kleider und Schmuckstücke angesehen, die bei der Hochzeit getragen werden. Die eigentliche Hochzeit beginnt erst am Abend des ersten Tages. Die tatsächliche Dauer einer solchen Hochzeit ist unterschiedlich, da sie von der finanziellen Situation des Brautpaares abhängig ist. Ein klassisches Ja-Wort gibt es nicht im Kosovo, dies wird von den Vätern des Brautpaares geregelt. 
Hochzeiten haben im Kosovo eine ganz besondere Bedeutung. Jedes fünfte Geschäft im Kosovo hat sich mittlerweile auf Hochzeiten, Brautmoden und Dekoration spezialisiert, was vor Augen führt, wie viel Geld dort in die Hochzeitsindustrie fließt.


Feste und Feiertage im Kosovo

Im Kosovo gibt es viele gesetzliche Feiertage mit festem Datum. So zum Beispiel der Tag der Erklärung der Unabhängigkeit am 17. Februar, der Tag der Veteranen am 6. März, Tag der Roma am 8. April, Tag der Türken am 23. April und Tag des Friedens am 12. Juli. Und das sind nur einige der 14 Nationalfeiertage.


Skurriles

Der Kosovo ist einer derjenigen Staaten, die in jüngster Zeit unabhängig geworden sind. Jedoch wurde das Land noch nicht von allen Mitgliedern der Staatengemeinschaft völkerrechtlich akzeptiert. In der Hauptstadt des Landes gibt es eine Statue vom damaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton, um ihm für die Unterstützung des Kosovokrieges Ende der 90er Jahre zu danken.