Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

FINNLAND – Sitten, Gebräuche und Landestypisches


Geburt in Finnland

In Finnland feiert man neben dem Geburtstag auch den Namenstag, meist mit Kaffee und Kuchen. So haben diejenigen eine gute Alternative zum Geburtstagsfest, die sich noch nicht mit dem Älterwerden anfreunden können. Im offiziellen Namenstagskalender ist jedem Tag mindestens ein Name zugeordnet. Dazu gehören vorchristliche, katholische, schwedische, russische und heute auch internationalere Namen, sodass die Liste die Geschichte des Landes widerspiegelt. Alle 5 Jahre wird sie aktualisiert, wenn mindestens 500 Kinder den gleichen, bisher zu seltenen, Namen erhalten haben. Der Brauch geht sogar so weit, dass es einen offiziellen Kalender für die Namenstage von Hunden und Katzen gibt. 


Hochzeit in Finnland

Zu Beginn der Hochzeitszeremonie fordert der Standesbeamte, Redner oder Priester die Gäste dazu auf, die Ringe des Brautpaares in die Hand zu nehmen und sie still mit guten Wünschen für dessen Zukunft zu segnen. Erst wenn jeder Gast die Ringe in seiner Hand hatte, bekommt das Brautpaar sie zum traditionellen Ringaustausch. Die Ringe werden auf den linken Ringfinger, auf die Seite des Herzens, gesteckt, anstatt wie in Deutschland üblich auf den rechten. In Finnland ist der Verlobungsring in den meisten Fällen auch der Ehering und wird nur umgesteckt.
Eine weitere Tradition ist, dass der Vater des Bräutigams eine Schnapsflasche – meist Wodka – auf dem Gelände der Feierlichkeit versteckt und den Bräutigam und alle anderen männlichen Gäste immer wieder zu dem heimlichen Versteck für eine Verkostung führt. 


Tod / Beerdigungsriten / Trauer in Finnland

In den kälteren Regionen der Welt kann man sich für die Eisbestattung entscheiden. Dabei wird in das Eis ein Loch geschlagen, in welches die Urne mit der Asche des Verstorbenen gesetzt wird. Das Loch im Eis wird dann liebevoll geschmückt und dekoriert. Es wird eine Gedenkzeremonie abgehalten, bevor die Urne dann dauerhaft im Meer versinkt. Man kann die Eisbestattung also auch als Sonderform der Seebestattung betrachten. 


Feste und Feiertage in Finnland

Die Finnen feiern gerne und finden das ganze Jahr über immer einen Anlass. Neben Feiertagen wie Neujahr, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten etc. die wir schon aus Deutschland kennen, feiern die Finnen am Freitag und Samstag nach dem 20. Juni das Mittsommerfest. Dabei handelt es sich um ein landesweites Fest mit Sonnenwendfeuer, Tanz im Freien und alten Juhannusbräuchen. In Helsinki feiert man auf der Insel Seurasaari.  Einen Brauch, den wir eher mit Halloween verbinden würden, praktizieren die finnischen Kinder am Sonntag vor Ostern. Sie verkleiden sich als Osterhexen und ziehen durch ihren Heimatort. Am Ostersonntag bekommen sie dafür ein Ei, eine Nascherei und eine Münze. Außerdem glauben die Finnen, dass der Weihnachtsmann, Joulupukki genannt, in der Stadt Rovaniemi in Lappland wohnt. Er bringt nach dem Weihnachtsessen am 24. die Geschenke. 


Landestypisches / Besonderheiten aus Finnland

  • Finnland ist wohl das Land der skurrilen Weltmeisterschaften. Ob Handy- oder Gummistiefelweitwurf, Frauentragen, Schlammfußball oder Luftgitarre spielen – die Finnen messen sich gerne in den unterschiedlichsten Kategorien. Doch eines haben alle Weltmeisterschaften gemeinsam: Das oberste Gebot lautet „Spaß haben“!  
  • Nach der finnischen Mythologie ist die Welt aus den sieben zerbrochenen Eiern des Singschwans entstanden, die Schalen bildeten den Himmel und das Land, das Eigelb die Sonne und das Eiweiß den Mond.