Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

DÄNEMARK Sitten, Gebräuche und Landestypisches

 


     

Geburt in Dänemark

Man gratuliert in Dänemark mit „Tillykke med fødselsdagen“. Die Dänen verheimlichen niemandem, dass sie Geburtstag haben, sondern schmücken das Haus mit einer Nationalflagge. Bei Kindern werden nachts alle Geschenke um das Bett herum drapiert, damit sie sich gleich beim Aufwachen über ihre Geschenke freuen können.


Hochzeit in Dänemark

„Knus og Kys“, übersetzt „Einander stets zur Seite stehen“ heißt es in Dänemark. Verlässt die Braut oder der Bräutigam bei der Hochzeitsfeier den Saal, so darf der oder die Alleingelassene von allen Gästen umarmt und geküsst werden.


Tod / Beerdigungsriten / Trauer in Dänemark

Über die landestypischen Sitten bei Beerdigungen in Dänemark konnten wir kaum etwas herausfinden. Wir hoffen, diese Rubriken mit der Zeit mit Inhalt zu füllen.


Feste und Feiertage in Dänemark

Am 23. Juni wird in Dänemark die Sonnenwende, der „Sankt-Hans-Aften“ gefeiert. Die dänische Küste erstrahlt von den vielen Feuern, den „Sankt-Hans-bål“ und die Stimmung ist unvergleichlich. Die gezündeten Feuer können auch „Scheiterhaufen“ genannt werden, da mit ihnen traditionell die Hexen samt Besen nach Bloksbjerg, also auf den Brocken im Harz, geschickt werden.

Der Brauch „Slå katten af tønden“ (Katzenschlagen) ist längst nicht mehr so grausam, wie er früher einmal war. Früher steckte eine lebendige Katze, am besten schwarz, da diese das Böse symbolisierte, in einem Holzfass. Man schlug dann auf das Fass ein, bis dieses zerbrach und die Katze aus der Stadt gejagt werden konnte. Heute wird die Katze nur noch auf das Fass aufgemalt. Im Fass selbst sind meist Süßigkeiten. Die Kinder dürfen abwechselnd auf das Fass einschlagen und derjenige, der das letzte Holzbrett abschlägt, wird zum Katzenkönig bzw. zur Katzenkönigin gekürt.

An “Fastelavn“ und in den Wochen davor werden „fastelavnsboller“ (Faschingsbrötchen) gegessen, ein Blätterteiggebäck mit verschiedenen Füllungen und bunter Glasur. Karneval selbst mit Umzügen und Festivals wird in Dänemark allerdings erst zu Pfingsten gefeiert. Vor allem in Aalborg und Kopenhagen kann man dann ein farbenfrohes Schauspiel beobachten.

Zu Ostern schickt man einen „Gækkebrev“, einen gereimten Brief mit Maiglöckchen. Der Empfänger muss dann erraten, von wem der Brief stammt, und wenn er es nicht errät, dem Absender etwas ausgeben. 


Landestypisches / Besonderheiten aus Dänemark

  • Wer in Dänemark bis zu seinem 25. Geburtstag nicht verheiratet ist, wird mit Zimt beworfen.

  • Die dänische Sprache hat kein Wort für "bitte".

  • In Dänemark ist es gesetzlich festgelegt, dass man sein Fahrzeug nicht starten darf, solange sich jemand unter dem Fahrzeug befindet.