Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Veröffentlichen heute

Fünf Wege zur Publikation

Viele Menschen denken, dass die (erfolgreiche) Publikation eines Buches nur über einen Publikumsverlag funktionieren kann. Wer aber meint, wenn dieser Weg scheitert, gibt es keine Hoffnung auf eine Veröffentlichung des Werkes, unterschätzt die Vielfalt der Verlagswelt. Denn das ist nur ein Weg von vielen. In den folgenden Tagen stellen wir Ihnen weitere Optionen vor, die Sie auf dem Weg zum publizierenden Autor haben.


Der klassische Weg – Programmverlage

Die klassischste und bekannteste Möglichkeit zur Publikation eigener Texte ist ein Publikumsverlag. Der Autor schickt sein Manuskript an einen Verlag, wird in das Programm aufgenommen und verlegt. Dabei entstehen keine Kosten und bei einem großen, bekannten Verlag ist es gut möglich, dass man ein breites Publikum erreicht. Der große Nachteil ist jedoch, dass nur sehr wenige Schriftsteller auf diesem Weg tatsächlich erfolgreich sind. Viele qualitativ hochwertige Manuskripte schaffen es nicht bis zur Veröffentlichung, weil ihre Zielgruppe zu speziell ist oder sie bei der Lektoratsprüfung in der Masse an eingesandten Manuskripten untergehen... Nach unterschiedlichen Angaben wird nur eines von 3000 oder auch nur eines von 10.000 eingesandten Manuskripten veröffentlicht.


Die beste Alternative – Privatverlag

Eine gute Alternative für die Veröffentlichung bestimmter Texte bietet der Privatverlag. Dies gilt zum einen für außergewöhnliche Texte, die etwas „aus dem Rahmen fallen“ oder für sehr spezielle Texte, die eine kleinere Zielgruppe ansprechen, zum anderen für Manuskripte von unbekannten Autoren. Einige der großen Publikumsverlage nehmen einen Autor erst unter Vertrag, wenn er schon etwas veröffentlicht hat und sich einer gewissen Bekanntheit erfreut. Der erste Schritt ist demnach immer der schwierigste. Privatverlage geben diesen Texten und Autoren eine Chance. Das bedeutet ein erhöhtes Risiko für den Verlag und wird durch eine Kostenbeteiligung der Autoren ermöglicht. Doch es lohnt sich, denn Häuser wie der Frieling-Verlag sorgen mit Erfahrung und Expertise dafür, neue und spannende Manuskripte auf den Buchmarkt zu bringen und öffentlichkeitswirksam zu platzieren. Die Kosten variieren je nach den Serviceleistungen, die der Autor wünscht. Hier können Sie Ihre Möglichkeiten im Frieling-Verlag im Überblick einsehen. Das konkrete Angebot wird erst nach der kostenlosen Prüfung des Manuskriptes errechnet.


Selfpublisher: wenn der Autor den Vertrieb und einzelne Vorbereitungen selbst in die Hand nimmt

Wenn Sie eine kostengünstige Alternative mit einem hohen Maß an Freiheit suchen, ist ein professioneller Selfpublisher-Service genau das Richtige. Sie übernehmen Aufgaben selbst, die sonst von Profis erledigt werden. Das kann Vor- und Nachteile haben. Neben der gestalterischen Freiheit und den niedrigeren Kosten spricht für diesen Weg, dass der  Autor die Vertriebs- und Vervielfältigungsrechte für sein Werk nicht abgeben muss, wie es sonst für die Dauer des Vertrages üblich ist. Auf der anderen Seite liegt die gesamte (auch juristische) Verantwortung allein beim Selfpublisher. Wenn ein Verlag hinter Ihrer Publikation steht, bearbeiten erfahrene und kundige Mitarbeiter Ihr Manuskript und bringen es auf den bestmöglichen Stand. Sie bewerten es, weisen Sie auf mögliche Komplikationen hin und beraten sie professionell. Wenn Sie sich einige Arbeitsschritte allein zutrauen, andere aber gerne an erfahrene Profis abgeben möchten, bietet ein guter Selfpublisher-Service auch diese Option. Wenn Sie bei der Edition Avra des Frieling-Verlages publizieren, können Sie Korrektorat, Lektorat, Layout, Pressepaket etc. dazubuchen.


Literaturwettbewerbe als Türöffner

Ein guter Weg, um als Autor an Publikationsmöglichkeiten zu gelangen und Aufmerksamkeit zu erregen, ist die Teilnahme an einem Literaturwettbewerb. In der Regel werden die Siegertexte veröffentlicht und speziell gewürdigt. Außerdem schauen Literaturagenten, Verlage und Lektoren bei solchen Gelegenheiten ganz genau hin, denn die Chancen, ein neues Talent zu finden, sind stark erhöht. Die Teilnahme an seriösen Wettbewerben kostet zudem nichts und es gibt dementsprechend nicht viel zu verlieren. Wenn Sie DichterIn sind, schauen Sie doch gleich mal beim Lyrik-Wettbewerb des Frieling-Verlages „Sieg der Hoffnung“ vorbei.

Das Motto auf dem Weg zur Veröffentlichung ist und bleibt: Niemals die Hoffnung verlieren!


Mit kleinen Schritten einsteigen: Anthologien

Wenn Sie (noch) kein (fertiges) Manuskript für ein ganzes Buch haben oder ihnen der Schritt zur Veröffentlichung des eigenen Buches einfach zu groß und beängstigend erscheint, wäre ein Beitrag zu einer Anthologie womöglich ein guter Einstieg. Auch wenn Sie lieber Essays als Romane oder ganze Sachbücher schreiben, sind Sie bei den Anthologien an der richtigen Adresse, oder wenn Sie anstelle von oder ergänzend zu einem Lyrikband einzelne Gedichte veröffentlichen wollen. Über eine Anthologieteilnahme können Sie neue Leser gewinnen, die sich dann auch für Ihre anderen Werke begeistern. Im Frieling-Verlag gibt es verschiedene Anthologiereihen, die sich bestimmten Genres oder Themen widmen; für jeden Geschmack ist etwas dabei:

-Auslese zum Jahreswechsel
-Damals war's
-Die großen Themen unserer Zeit
-Ly-La-Lyrik
-Prosa de Luxe
-Reise, Reise!
-Welt der Poesie