Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Wie schreibe ich ein Theaterstück?




Große Theaterautoren wie Shakespeare, Goethe, Schiller & Co. haben ihre Stücke auf die Bühne gebracht und werden bis heute mit Erfolg gespielt. Auch moderne Theaterstücke wie „Terror“ von Ferdinand von Schirach sind sehr beliebt beim Publikum.

Doch bevor sich der Vorhang des Theaters öffnen kann, muss der Bühnentext erst geschrieben werden.

Aufbau des Theaterstückes

Innerhalb der Gattung Drama gibt es mehrere Arten. Man unterscheidet zwischen Tragödien, Komödien, Tragikomödien und Schauspiel.
In der Tragödie stehen die Helden im Mittelpunkt des Konfliktes. Obwohl sie gute Absichten haben, stoßen ihnen im Verlauf der Handlung schreckliche Dinge zu, und es endet in einer Katastrophe, die nicht verhindert werden kann. Die Zuschauer erleben das Scheitern des moralisch guten Menschen mit und erhalten eine innere Reinigung, die sogenannte „Katharsis“. Auch soll das Stück lehrreich für die Zuschauer sein, indem sie das Unrecht auf der Bühne erkennen und es dann im wahren Leben verhindern können.
Im Gegensatz dazu steht die Komödie. Es existiert ein (meist alltäglicher) Konflikt, der jedoch im Verlauf des Geschehens aus der Welt geschafft werden kann. Die Figuren werden jedoch so überzeichnet dargestellt und erleben so komische Situationen, dass die Grundatmosphäre fröhlich und heiter ist.
Die Tragikomödie bzw. das Schauspiel sind Mischformen. Sie vereinen komödiantische sowie tragische Elemente miteinander.

Wenn Sie sich für eine Art des Dramas entschieden haben, sollten Sie überlegen, wie Sie Ihr Theaterstück strukturieren wollen. Entweder Sie entwickeln zuerst die Geschichte und teilen sie dann in Akte und Szenen ein oder Sie beschäftigen sich zuerst mit der Struktur und passen dann die Handlung an.

Das Thema finden

Die Zuschauer erwarten im Theater Unterhaltung und wollen berührt werden, das erreicht man am besten durch die großen Themen wie Liebe, Tod, den Sinn des Lebens, Hoffnung, Verrat und Rache, Gier, Verzweiflung oder Glück. Es ist auch sinnvoll, den Zeitgeist im Stück aufzugreifen und diesen zu beschreiben.

Bühnenfiguren entwickeln

Wenn Sie ein Thema ausgewählt haben, überlegen Sie sich, wie viele Figuren Sie in dem Stück mitspielen lassen wollen und wer Ihre Hauptfiguren sind. Jede Figur braucht nur eine Haupteigenschaft im Theaterstück, denn zu detaillierte Beschreibungen nehmen den Raum für die Interpretation der Regisseure und Schauspieler.

Ort und Zeit festlegen

Wie bei einem Roman müssen der Ort und die Zeit festgelegt werden. Während die Orte in einem Roman schnell und oft wechseln können, ist das bei einem Theaterstück aus bühnentechnischen und zeitlichen Gründen nicht so einfach. Dies sollten Sie während des Schreibens Ihres Theaterstückes bedenken. Den zeitlichen Rahmen geben Sie z. B. mit Tageszeiten oder Jahreszeiten vor. In den meisten Fällen spielt die Handlung des Theaterstückes innerhalb von 24 Stunden. Allerdings kann sie sich auch über Tage oder Wochen hinziehen.

Das Stück vor Augen haben

Wichtig ist, dass Sie während des Schreibens das Stück vor Augen haben oder es gedanklich hören. Sie schreiben nämlich keinen Text fürs Bücherregal, sondern der Text soll, im Idealfall, auf der Bühne lebendig werden. Ihre geschriebenen Dialoge müssen sprech- und spielbar sein. Das können Sie am besten durch lautes Lesen und Aufnehmen herausfinden – oder Sie spielen Ihren Text einmal Verwandten oder Freunden vor.


Wir hoffen, Ihnen mit diesen Tipps ein wenig geholfen zu haben und wünschen Ihnen nun viel Spaß dabei, Ihr eigenes Theaterstück auf Papier zu bringen. Wir freuen uns bereits auf Ihr Manuskript!


 WEITERE SCHREIBTIPPS

 -> Buch veröffentlichen

-> Manuskript einsenden