Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren















260 Seiten • Taschenbuch (Paperback)

EUR 29,90 • ISBN 978-3-8280-3454-9

MARIEM HASSAN

Die unbeugsame Stimme der Westsahara

„Meine Stimme gehört meinem Volk“, sagt die Sängerin Mariem Hassan.
Ihre Heimat, die Westsahara, ist der letzte ungelöste Kolonialkonflikt Afrikas.
Ihre Lieder erzählen die Geschichte des letzten großen Nomadenvolkes, von der Liebe zu ihrem Volk und der Sehnsucht nach einem freien Leben in der Westsahara.
Sie singt von dem unbeugsamen Widerstand des saharauischen Volkes, das sich bis heute nicht hat in die Knie zwingen lassen: weder von Spanien, der noch immer verantwortlichen Kolonialmacht, noch von der genozidalen Knechtschaft des Besatzers Marokko.
„Meine Lieder sind die stärkste Waffe“, sagt Mariem Hassan, „denn sie kommen überall hin, bis in den Schlaf unserer Feinde.
    

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben

 REZENSIONEN / LESERSTIMMEN

About Africa (Ingo Barlovic) zur Rezension

Über die Autoren

 Zazie Schubert-Wurr (27.03.1943 in Hamburg)

1943, als die Alliierten mit der sogenannten Operation Gomorrha Hamburg im Juli und August bombadierten, floh meine Mutter mit mir und meinen beiden Geschwistern (nachdem wir einen Angriff im Luftschutzkeller überlebt hatten) in Etappen bis nach Lübeck zu ihrer Mutter. All das erfuhr ich erst viele Jahre später von meiner 7 Jahre älteren Schwester. Als ich 4 Jahre alt war starb meine Mutter und kurz vor meinem fünften Geburtstag starb mein Vater.

Getrennt von meinen älteren Geschwistern wuchs ich bei meiner Großmutter in Lübeck auf. Meine Großmutter ließ mir in den Augen der Verwandten zuviel Freiheit und beklagten meinen rebellischen Charakter, der mir von einem frankophilen Onkel den Spitznamen Zazie einbrachte, nach dem Romans von Raymond Queneau, Zazie dans le Metro, der von Louis Malle verfilmt wurde. Das gefiel mir sehr. 1943 hatte die Familie einen Jungen erwartet, der Siegfried heißen sollte und mich der Einfachheit halber Sigrid getauft. Ich hasste meinen Namen.

 Als diplomierte Sozialpädagogin habe ich u. a. mit schwierigen Jugendlichen gearbeitet und Unterricht für die Eingliederung von Spätaussiedlern an der Volkshochschule in Kiel gegeben. 

Mein Reisen nach Andalusien brachten mich in Sevilla mit einem der großen Flamencotänzer in Kontakt “El Farruco”. Seinen jüngsten Enkel, Farruquito, habe ich mit zwei Jahren kennengelernt. Heute haben Farruquito und seine beiden Brüder den Flamencotanz auf das höchste Tanzniveau in der Welt gehoben.

1991 habe ich das erste Musikfestival mit Sinti und Roma in Schleswig-Holstein mit Gruppen aus Deutschland, Polen und Spanien organisiert, mit Konzerten in Kiel, Lübeck und Flensburg.

1995 lerne ich Manuel Dominguez und Nubenegra kennen.

1997 organisierte ich im Gästehaus der Schleswig- Holsteinischen Regierung einen Kongress zum Thema der Sinti und Roma in Europa: "Reden über, Reden mit, Mitreden” mit Beteiligung deutscher, holländischer und spanischer Vertreter der Minderheit der Sinti und Roma.

2000 habe ich im Rahmen meiner Arbeit mit den Sinti und Roma in Schleswig Holstein mit finanzieller Unterstützung des Sozialministeriums unter dem Namen Zazie Wurr ein Buch veröffentlicht: "Newo Ziro – Neue Zeit?"

Nach der Veröffentlichung des Buches habe ich mehr und mehr für das Musiklabel Nubenegra gearbeitet.

2013 erhielt ich, anlässlich der Aufnahme der Sinti und Roma in die Landesverfassung Schleswig-Holsteins zusammen mit der Ministerpräsidentin Schleswig-Holsteins Heide Simonis, dem Schriftsteller Günter Grass und der Ethnologin Sylvia Träbing-Butzmann, die erste Auszeichnung des “Schleswig-Holsteinischen Meilenstein” des Verbandes Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Schleswig-Holstein in Kiel.

Ich habe drei Töchter.



Manuel Domínguez Sanz (6.10.1950, Granada, Spanien)



1975 beendete ich mein Studium als Architekt (Arquitecto Superior). Als Stadtplaner war ich von 1981 - 1984 Teil des Teams zur Erstellung eines Generalplans von Madrid, das mit dem Nationalen Architektur Preis ausgezeichnet wurde. 

Als Student an der Polytechnischen Universität von Madrid habe ich am Kampf gegen Francos Diktatur teilgenommen. 1974 wurde ich verhaftet, bestraft und zwei Monate lang im Gefängnis von Carabanchel (Madrid) als politischer Gefangener inhaftiert.

 

Musik und Design sind zwei grundlegende Säulen in meinem beruflichen und persönlichen Leben. 


Als Journalist: von Mai 1976 verantwortlicher Kritiker für Musik bei der Abendzeitung „Informaciones“ bis zur Schließung im Januar 1979. Mitarbeiter bei AU - Apuntes Universitarios (73-74) Ozono (75-78), La Calle (78-79), Viajar (84-87), Kambio 16, El Canto de la Tripulacion und El Europe (die drei mit Beginn der 90erJahre). Herausgeber der Zeitschrift ffffOlk 86/87/88, 13 Nummern mit einer Druckauflage von 1000 Exemplaren.

In den frühen 70ziger Jahren machte ich Radio-Programme auf Popular FM: OZONO, mit Juan de Pablos und AUTORRETRATOS, mit Moncho Alpuente. Ein halbes Jahrzehnt danach begann ich mit Antonio Gómez auf Radio España die Sendung Onda Dos: MÁS O MENOS FOLK und CANTO A MI AMÉRICA. Ich beendete mein Radio-Abenteuer auf Radio El País mit ACIDO FOLKLORICO.

GUIMBARDA (1978-1983) Als Gründer und Direktor für CFE - Phonografische Gesellschaft Spaniens - habe ich  unter dem Motto „Descaradamente Folk“ mehr als 300 LP´S veröffentlicht, zumeist ausländische Lizenzen von mehr als 40 amerikanischen und europäischen Musikfirmen. Die Eigenproduktion betrug 30 Titel.

EDICIONES CÚBICAS (1978-1993) Gründung und Geschäftsleitung eines multidisziplinären Projekts für Discoplay, dem größten Plattenvertrieb über Katalog in Spanien. Nach einem erfolgreichen Start mit dem Ziel, erstmals T-Shirts spanischer Musikgruppen zu produzieren, gehen wir mit künstlerischen Motiven auf der Grundlage von Fotos, Zeichnungen und Entwürfen der wichtigsten Grafikdesigner der Movida Madrileña weiter. Das Angebot wurde auf Kalender, Tagebücher, Bücher, Notizbücher ... erweitert.

NUBENEGRA (seit 1994)  Es ist mein persönlichstes Projekt. Plattenfirma, Produktion, Verlag und redaktionelle und künstlerische Darstellung im Bereich von Weltmusik.Fast Thunder veröffentlichte CDs von Künstlern wie Vienna Troja Santiaguera, Omaha Portuondo, Chucho Valdes, Rapindey, Luis Dekalog, Uxia, Hijas del Sol, Maria Salgado, Huracan de Fuego und insbesondere 13 CDs von sahrauischen Künstlern, herausragend Mariem Hassan. Als Verlag verwalten wir 883 Lieder, von denen viele zu internationalen Hits wurden: 3 Lieder von Luis Delgado in dem Film "Kingdom of Heaven" von Ridley Scott und zwei von Huracan de Fuego in "True Detective" (HBO).