Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Beckmann, Helmut

Der 1916 im westfälischen Hagen geborene Autor studierte in Breslau und Köln Philologie, Archäologie, Philosophie und Germanistik. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er in Wuppertal, Athen und Wesel als Lehrer und Schulleiter tätig. Seit 2007 lebt Helmut Beckmann, verheiratet mit einer griechischen Rechtsanwältin, in Vouliagmeni bei Athen, München und Lugano/Schweiz. Im Frieling-Verlag Berlin erschienen von dem Poeten, dessen Hingabe vor allem der Lyrik gilt, bereits der Gedichtband „Wohin auch die Wasser fließen“ sowie Beiträge in mehreren Anthologien.







Ernst ist die wahre Freude

Gedichte

Dem morgendlichen Licht entgegen geht der Dichter, dem Licht, das ihm den Weg verspricht und den dunklen Sinn der Nacht vertreibt. Doch auch dem Tag läßt er seine Schatten, weil nur Wandel und Wechsel wahrhaft voranbringen. Abseits vom Einerlei ist ihm Ernst die wahre Freude, denn nur das Ernste hat Dauer und macht aus dem bloßen Vergehen das Bleibende. Helmut Beckmann legt einen neuen Band seiner reifen Gedichte vor, in denen das alte und neue Griechenland eine wichtige Rolle spielt. Sonne und Meer, Kultur und Geschichte, Sinn und Sinnlichkeit erfüllen Beckmanns Verse mit prallem Leben. Seinen eigenen Reimen stellt er freie Nachdichtungen einiger Texte aus dem Neugriechischen zur Seite, so daß die Leser eine abwechslungsreiche Sammlung anspruchsvoller Lyrik erwartet. 

112 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 8,50

ISBN 978-3-8280-2692-6 


-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben


 

Wohin auch die Wasser fließen

Gedichte

Als die leisen Takte gekommen sind, die Erinnerungen verschwimmen, glaubt der Dichter sein Ziel endlich gefunden. Nun lebt er die Abendstunden auf seine Art – die ungestüme Liebe wird sanft und behutsam, Geborgenheit löst flüchtige Sinnenglut ab.

Doch auch, wenn Rosen und Krokusse verblühen, wenn Kapitelle und Säulen der Zeit nicht standhalten, duften bereits künftige Früchte über dem Land. Kleine Dinge gewinnen an Bedeutung, und jedes davon atmet Beziehung und hat seinen eigenen Wert.

Wohin auch die Wasser fließen, der Mensch bleibt im Fliehen und Bleiben stets sich selbst überlassen – Helmut Beckmann legt eine bemerkenswerte Sammlung ausgereifter, sinnenträchtiger Gedichte vor.  


48 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 5,00

ISBN 978-3-8280-2208-9

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben

 Anthologiebeteiligung

Helmut Beckmann ist in folgenden lieferbaren Anthologien des Frieling-Verlags vertreten:

INTERVIEW MIT DEM AUTOR

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
musikalisch, sprachbegabt, ein guter Lehrer der Alten Sprachen 

Was ist Ihre größte Stärke?
Meine größte Stärke war wohl eine gewisse pädagogische Einsicht. Ich hatte viel Phantasie, ohne zum Phantasten zu werden. Ich war sportlich sehr interessiert. Ein recht ordentlicher Schwimmer, allerdings ohne jeden Ehrgeiz, wie später Mitarbeiter bestätigten. Toleranz ist meine größte Stärke. Ich war nie politisch, nie Mitglied einer Partei.

Was ist Ihre größte Schwäche?
Meine größte Schwäche war wohl immer die Eifersucht, die ich allerdings allmählich abgelegt habe 

Was war als Kind oder Jugendlicher Ihr Traumberuf?
Als Kind und Jugendlicher wollte ich gern Förster werden, weil mich die Natur und das Leben in ihr sehr beschäftigten. Daraus ist später ein Alt-Philologe geworden.

Welcher Mensch beeindruckt Sie?
Mich beeindruckt vor allem Ernst Bertram, der 1957 gestorben ist. Er hat meine Neigung zur deutschen Literatur geweckt.

Welches ist das letzte Buch, das Sie gelesen haben?
Das letzte Buch, das ich gelesen habe war ein Roman vom griechischen Schriftsteller Nikos Kazantzakis über Alexander den Großen.

Welches Ziel haben Sie vor Augen, wenn Sie schriftstellerisch tätig sind? Was sollen Ihre Texte bei dem Leser bewirken? Welche Emotionen möchten Sie mit Ihrem Werk wecken?
In meinem Alter hat man wohl kein Ziel mehr vor Augen, ganz abgesehen davon, dass ich alle missionarischen Tätigkeiten verabscheue. Meine Texte, verlorene und erhaltene, sollten also nichts bewirken, und Emotionen möchte ich schon gar nicht wecken.

Welchen Traum würden Sie im Leben gerne noch verwirklichen?
Träume werden von mir nicht verwirklicht.

Was ist Ihr Leitspruch?
Glück entsteht nur durch das Gegenteil!


Ausklänge

So entfaltet sich Leben in Frieden und Not
wie die Jahre schweben über Liebe und Tod
Es war eine lange vollbringende Zeit,
wo oft die Mänaden sprangen
und ihre Paeone sangen
vom Spiel der Vergangenheit.

Wer kann das Leben ergründen
und hat für die zahllosen Wunden
die Flecken der Reinheit gefunden,
in die die Ergebnisse münden?

Niemand wird dieses Land regieren,
wenn es auch Aphrodite und die Musen hat,
das Löwentor und das Akanthusblatt:
es scheint nicht leicht die Widerstrebenden zu führen.

Helmut Beckmann

>> Gedichte veröffentlichen

>> In einer Anthologie veröffentlichen