Frieling-Verlag Berlin

Bücher und Menschen

Weber, Matthias

Der Autor wurde 1983 in München geboren, wo er später Neuere deutsche Literatur, Neuere Geschichte und Linguistik studierte und daneben Vorlesungen zu Philosophie, Alter Geschichte, Geschichte des Mittelalters und Biologie besuchte. Zudem engagierte er sich in der Jugendarbeit.



Zur Liebe in Freiheit

Ein nihilistisches Buch für alle

Die Philosophie des Idealismus wird gemeinhin als besonders menschenfreundlich wahrgenommen, während der Nihilismus als bloße Verneinung, als lebensfeindlich erscheint. Matthias Weber untersucht dieses Vorurteil und zeigt auf, welches Potential in der Erkenntnis von der Nicht-Existenz der Wahrheit liegt. Dazu entwickelt er eine eigene Form des Nihilismus, die geistige Freiheit und Offenheit betont. Sie wird möglich, wenn keine Sicht auf die Welt als „wahr“ (als „einzig wahr“) ausgezeichnet ist. Diesem „positiven Nihilismus“ gibt er ein klares Profil und grenzt ihn gegen andere Formen des Nihilismus ab. Die intellektuell offene, emotional zugewandte Haltung des positiven Nihilismus ist eine vielversprechende Grundlage für Liebesbeziehungen und Demokratie, beruhen diese doch auf wechselseitiger Toleranz und dem Streben nach Verständnis. – Matthias Webers interessante Beobachtungen und Schlussfolgerungen sind sowohl für fachlich Vorgebildete als auch für Laien lesenswert. 


80 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 7,90

ISBN 978-3-8280-3091-6 

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben