Frieling-Verlag Berlin

Bücher und Menschen

Probst, Günter H.

Günter H. Probst wurde 1943 in Breslau geboren. Nach dem Studium der Soziologie, Publizistik und Informatik an der FU Berlin war er einige Jahre in der Stadtverwaltung Köln tätig und studierte zugleich Pädagogik an der Universität zu Köln. Er arbeitete als Journalist und war Mitbegründer der taz. Es folgten mehrere Jahre Auslandsaufenthalte in Europa und den USA. Als Dozent für Politik, Wirtschaft und Recht an einer bundesstaatlichen Bildungseinrichtung studierte er parallel Volkswirtschaft an der Fernuniversität Hagen. Seit 2008 ist der Vater zweier Töchter freiberuflich als Berater, Meinungsforscher, Journalist und Autor tätig.


  




Deutschland geht bald pleite

Der Weg der sozialen Demokratien in den Staatsbankrott

Mit seiner politökonomischen Abhandlung verpaßt Günter H. Probst dem allgemeinen Optimismus deutscher Politiker hinsichtlich der Sanierungsfähigkeit Deutschlands einen deutlichen Dämpfer, indem er aus verschiedenen Perspektiven zeigt, warum die soziale Demokratie unweigerlich auf den Staatsbankrott zusteuere. Die griechische Staatsschuldenkrise sei nur Vorbote einer gesamteuropäischen Schuldenkrise, die nach den „Schweinestaaten“  (PIIGS) auch Deutschland erfassen werde. Die Gründe liegen nach Überzeugung des Autors nicht, wie von den Politikern vorgeschoben, in der Finanz- und Wirtschaftskrise. Ursache sei vielmehr die jahrzehntelang von der Politik betriebene Verschuldung der Staatshaushalte, da die hohen Steuern und Sozialabgaben seit langem nicht ausreichten, die sozialstaatlich vermittelten Wohltaten zu finanzieren. Die Wirtschaft in Europa stagniere, weil die produktivsten Kerne nach Asien verlagert würden, weil die Bevölkerung altere und schrumpfe und die Arbeitsmoral sinke. Durch die übermäßige Zunahme von Empfängern staatlicher Zuwendungen wirkten sich die demokratischen  Wahlregeln verheerend auf die Staatshaushalte aus. Diejenigen (linken) Parteien würden die Politik bestimmen, die bei sinkenden Steuereinnahmen und steigenden Sozialausgaben mit dem Schlachtruf der „sozialen Gerechtigkeit“ erst eine Überschuldung verursachten und dann Deutschland in den Staatsbankrott führten.


304 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 14,90

ISBN 978-3-8280-3047-3

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben